Unternehmen

Holz Schiller – Familienunternehmen seit 1648

Digitalisierung der Urkunde zum Stammwappen der Familie Schiller
1648 wird die Familie Schiller oder Schüller, wie man den Namen damals schrieb, erstmalig urkundlich erwähnt.

Seit dieser Zeit und vermutlich auch schon lange davor, beschäftigt sich die Familie in ihrer Säge- und Kunstmühle in Regen mit der Holzverarbeitung und dem Holzhandel. Wir haben das Wissen um den Roh- und Werkstoff Holz über Generationen hinweg gesammelt, vermehrt und perfektioniert. Nur so konnte sich unsere noch heute in Regen ansässige Unternehmensgruppe mit ihren zuverlässigen und kompetenten Mitarbeitern zu dem entwickeln, was sie heute darstellt.

Bis ins 19. Jahrhundert expandierte unser Unternehmen an seinem Stammsitz in Regen, doch Mitte des 20. Jahrhunderts wurde der Raum enger. Diese Platznot sorgte dafür, dass 1989 die Produktionsanlage in das Gewerbegebiet Regen/Metten, vor die Tore der Stadt, verlegt wurde.

In der Stadt selbst verblieb unser Holzfachmarkt, der nicht nur den Werksverkauf unserer Endverbraucherprodukte wie Balkone, Treppen und vieles mehr übernimmt, sondern für uns auch das "Ohr am Kunden" ist und es uns ermöglicht Sie individuell und fachgerecht beraten zu können.

1993 Erfolgte die Expansion ins Ausland mit der Produktionsaufnahme in unserem Leimholzwerk in Klattau in Tschechien
1996 Neubau des neuen Leimholzwerkes Metten II für astreines Leimholz für Fenster-Türen u. Fassaden
1997 Kauf des Sägewerkes Pila Luby am Standort Klatovy-CZ
2000 Kauf des Fensterkantelwerkes Cheb-CZ, welches als Spezialwerk für Kiefer kontinuierlich erweitert und perfektioniert wurde
2001 Neubau eines Pelletierwerkes am Standort Regen
2005 Erweiterung des Sägewerkes Luby
2006 Klattau: Umfangreiche Modernisierung und Erweiterung des Komponentenwerkes (Montage einer Vorhobellinie mit Scanner, Hallenneubau
(3.000 m²), Installation neuer Kapp- und Keilzinkenlinien)
2007 Regen: Großbrand im April, bei dem das gesamte Fensterkantelwerk zerstört wurde Errichtung einer provisorischen Produktion in den Tochterunternehmen in Klattau und Cheb als Übergangslösung Wiederaufbau der Produktionshalle (10.000 m²) sowie Planung und Kauf der Maschinenanlagen mit neuester Technologie
Luby: Bandsäge, Errichtung einer Trockenkammer (300 m³) und Heizung mit neuem Kessel
2008 Regen: Inbetriebnahme der neuen Maschinenanlagen im Fensterkantelwerk, das in Rekordzeit wieder aufgebaut wurde Modernisierung des Sägewerkes mit Nachschnittlinie und Sortieranlage und Erweiterung der Einschnittkapazität
Klattau: Schnittholzplatzerweiterung
2009 Klattau: Installation eines Hackers für Restholz zur Gewinnung von Spänen und Hackschnitzel für Pelletproduktion
2010 Klattau: Einbau einer Filteranlage zur Leimholzrestebeseitigung (Umweltmaßnahme)
Luby: Erweiterung des Rundholzplatzes und Umbau der Rundholzsortieranlage
2011 Regen: Kauf eines Nachbargrundstücks in Regen zur Erweiterung der Lagerflächen um ca. 2 ha.
Klattau: Kauf eines Nachbargrundstücks (7.000 m²)
Cheb: Neubau einer zusätzlichen Produktionshalle (5.000 m²) und Investition in komplett neuen Maschinenpark - ausgelegt auf eine Jahresleistung von 20.000 m³ Fensterkantel
2012 Regen: Modernisierung der Sägewerkstechnik durch Austausch der Bandsäge und des automatisierten Säumers gegen modernere und effizientere Maschinen - Erhöhung der Einschnittkapazität auf 120.000 fm pro Jahr. Errichtung eines BHKW (Gaskraftwerk) - Stufe 1
Klattau: Kauf eines Nachbargrundstücks mit Halle, in der sich heute die Haustürrohling-Fertigung befindet
2013 Regen: Erweiterung des BHKW (Gaskraftwerk) - Stufe 2
2014 Regen: Neubau einer zweiten Keilzinkenlinie
Klattau: Kauf eines Nachbargrundstücks mit Halle
2015 Cheb: Neubau einer zweiten Keilzinkenlinie
2016 Klattau: Komplette Neustrukturierung und Ausrichtung des seit 1993 stetig gewachsenen Komponentenwerks
Neubau eines Zentrallagers (4.500 m²)
Neubau einer Heißdampftrockenkammer
2017 Regen: Umstrukturierung des Balkon-, Treppen- und Wintergartenbaus sowie Investition in neue Maschinen
Klattau: Errichtung einer Just-in-time Fertigung für Sonderanfertigungen und die Produktlinien Deco Combi und Dura Combi
Luby: Erweiterung der Trocknungskapazität
Neubau von Lagerflächen für Fensterkantel
Cheb: Inbetriebnahme einer neuen Flachkeilzinkenanlage
2018 Regen: Kauf eines Gewerbegrundstücks, das zu einem Runholz-Nasslagerplatz ausgebaut wurde Modernisierung des Pelletwerks
zur Kapazitätserhöhung
Luby: Erhöhung der Einschnittleistung durch Investition in flexible Nachschnittanlage
Cheb: Errichtung einer Brikettierproduktion (7.000 Tonnen pro Jahr)
Neubau einer Lagerhalle (2.000 m²)


Forschung und Entwicklung

Sowohl zeitgemäße Produkte als auch neuzeitliche Produktionsverfahren prägen unser Unternehmen. In Zusammenarbeit mit unseren Kunden und deren Wünschen haben wir uns zum Marktführer im Bereich astreines Leimholz für Fenster, Türen und Fassaden entwickelt.

Auf der Basis dieser mehr als 350 Jahre währenden handwerklichen Tradition wuchsen wir mit modernster Technik im Bereich der Fertig- und Halbfertigprodukte zu einem zukunftsorientierten, leistungsfähigen Industriebetrieb, um die Wünsche unserer Kunden bestmöglich erfüllen zu können.